Auch als alleinerziehende Mutter möglich!

Als alleinerziehende Mutter war für mich eine Finanzierung meiner Weiterbildungg leider nicht denkbar. Mit Hilfe des Bildungsschecks konnte ich mir meinen Wunsch tatsächlich erfüllen! Das hätte ich niemals gedacht!

Fördermöglichkeiten

 

Als Fernkursteilnehmer können Sie an der Rolf-Schneider-Akademie auf verschiedene Fördermöglichkeiten zugreifen, die je nach individueller Voraussetzung und dem jeweiligen Wohnort variieren. In der nachfolgenden Auswahl finden Sie weiterführende Informationen zu den verschiedenen Programmen.

Bitte beachten Sie: Wir können Ihnen hier nur unverbindlich die Programme vorstellen, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen kann nur die zuständige Behörde/Amt entscheiden.

 

Fördermaßnahme der RSA

Die Rolf-Schneider-Akademie bietet den Teilnehmern Ratenzahlungen ohne Zinsaufschlag an.

Zudem beteiligt sich die RSA unter bestimmten Voraussetzungen an den Kosten, um Ihnen die gewünschte Ausbildung zu ermöglichen.

 

Einen Bonus in der Höhe von 5% bis 7,5% erhalten (nicht auf Kombistudiengänge anwendbar, sondern nur auf ein einzelnes Fernstudium):

  • Arbeitslose 5%
  • Auszubildende bis 25 Jahre 7,5%
  • Mütter und Väter in Elternzeit (bzw. im ersten Jahr nach Geburt des Kindes, wenn keine Elternzeit beantragt wurde) 5%
  • Renter 5%
  • Schwerbehinderte 5%
  • Soldaten 5%
  • Studenten 5%
  • Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes 5%

So einfach geht's:

Tragen Sie auf der Studienanmeldung einfach Ihren persönlichen Hintergrund im Feld "Bemerkungen" ein und fügen einen entsprechenden Nachweis bei.

Bitte beachten Sie, rückwirkend ist eine Genehmigung leider nicht möglich. Dieser Bonus ist nicht mit anderen Gutscheinen/ Vergünstigungen kombinierbar.*

Steuern sparen durch Weiterbildung

Die Möglichkeiten und die Höhe der Anrechenbarkeit sind abhängig von Ihrer persönlichen Einkommens- und Steuersituation, zu der Steuerberater und Finanzämter verbindliche Aussagen geben können.

 

Im Allgemeinen können folgende Kosten berücksichtigt werden:

  • Studiengebühren,
  • Prüfungsgebühren,
  • Seminargebühren,
  • Fachliteratur,
  • Fahrtkosten (zu den Seminaren, Präsenzphasen),
  • Arbeitsmittel,
  • Übernachtungs- und Verpflegungskosten (bei Präsenzphasen, Seminaren).

Unsere Angaben dienen lediglich als Hinweise und ersetzen keine Beratung durch Ihren Steuerberater oder Finanzamt. Bitte fragen Sie Ihren Steuerberater oder nutzen Sie die Sprechzeiten bei Ihrem Finanzamt zur Beratung.

Die Bildungsprämie – Förderung für berufsbezogene Weiterbildung

Mit dem Prämiengutschein wird die Hälfte der Fortbildungskosten, maximal jedoch 500 Euro übernommen. Die Kursgebühr darf allerdings einen Betrag von 1.000 Euro nicht überschreiten (Maßstab ist hier die auf der Rechnung angegebene Kurs- oder Ausbildungsgebühr).

Diesen Gutschein können Erwerbstätige erhalten, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen derzeit 20.000 Euro (oder 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt.

Sie müssen mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sein und das 25. Lebensjahr vollendet haben. Bei diesem Förderangbeotg müssen Sie einen Beratungstermin in Anspruch nehmen um den Prämiengutschein erhalten zu können. Bitte beachten Sie auch, dass die Förderungsgelder zum Teil von Jahr zu Jahr verlängert werden müssen.

 

Weitere Infos unter www.bildungspraemie.info

Bildungsgutschein

Es gibt den Bildungsgutschein für Arbeitslose oder Arbeitssuchende (SGB II und SGB III).
Diese Förderung der beruflichen Weiterbildung kann zur beruflichen Eingliederung oder zur Vermeidung drohender Arbeitslosigkeit notwendig sein. Das gilt auch bei der Nachholung eines Berufsabschlusses. Zur Klärung Ihrer Förderungsfähigkeit müssen Sie sich frühzeitig an Ihre Agentur für Arbeit wenden, denn die Bescheinigung in Form eines Bildungsgutscheins muss jeweils vor Beginn einer Maßnahme erfolgen. Es können nur zweijährige Ausbildungen über den Bildungsgutschein gefördert werden können.

 

Weitere Infos erhalten Sie unter www.arbeitsagentur.de

Bildungskredit

Das Bil­dungs­kre­dit­pro­gramm der Bun­des­re­gie­rung ist da­für ge­dacht, Schü­ler und Stu­die­ren­de in fort­ge­schrit­te­nen Aus­bil­dungs­pha­sen durch ei­nen ein­fa­chen und zins­güns­ti­gen Kre­dit ei­ne ge­ziel­te fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung ein­zuräu­men. Die­ser Kre­dit ist fle­xi­bel und kann auf die in­di­vi­du­el­len Be­dürf­nis­se der Kre­dit­neh­me­rin­nen und -neh­mer an­ge­passt wer­den.

Er steht zusätzlich zu Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zur Verfügung. Die Förderung in Höhe von bis zu 7.200 Euro erfolgt maximal bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres.

 

Weitere Informationen zum Thema Bildungskredit erhalten Sie unter www.bildungskredit.de

Förderprogramme

Mit der Förderdatenbank im Internet gibt die Bundesregierung eine umfangreiche Übersicht aller Förderprogramme des Bundes, der Länder sowie der Europäischen Union.

 

Weitere Informationen unter www.foerderdatenbank.de

Deutsche Rentenversicherung

Fort- und Weiterbildungen können durch die Deutsche Rentenversicherung bezuschusst werden. Dies ist vorrangig bei Umschulungsmaßnahmen aus gesundheitlichen Gründen möglich. Bei der Auswahl der Leistungen werdenverschiedene Fakten wie Eignung, Neigung und die bisherige Tätigkeit  berücksichtigt. Die Arbeitsmarktlage wird ebenfalls herangezogen.

eues Wissen zu erlangen und vorhandene berufliche Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern ist bei der beruflichen Weiterbildung das Ziel.

Darunter fallen die berufliche Fortbildung und Umschulung. Die berufliche Fortbildung dient de Weiterqualifizierung im bisherigen Beruf. Kann die bisherige Tätigkeit durch eine Behinderung nicht mehr ausgeübt werden, kommt eine Umschulungsmaßnahme durch die Rentenversicherung in betracht.Auch besteht die Möglichkeit im Rahmen einer beruflichen Rehabilitierung einen neuen Beruf zu erlernen, wenn dieser trotz Behinderung ausgeübt werden kann.

 

Weitere Informationen und Beratung erhalten Sie bei der Deutschen Rentenversicherung  www.deutsche-rentenversicherung.de.

Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Gefördert werden Erst- und Zweitausbildungen und vorberufsspezifische Weiterbildungen. Bedingung für zur Gewährung eines Zuschusses ist eine vorherige Beratung durch den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD). Der BFD prüft den Antrag und erstellt einen individuellen Förderungsplan.

 

Weitere Informationen unter www.berufsfoerderungsdienst.org

Kindergeld

Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres kann Kindergeld gezahlt werden, wenn sich das Kind bis dahin in einer Berufsausbildung befindet.Dies kann auch ein Fernstudium an der RSA sein. Es werden Ausbildungsmaßnahmen anerkannt (i.d.R.) welche dem Kind Fähigkeiten, Kenntnisse und die nötige Erfahrung geben die als Grundlage zum angestrebeten Beruf dienen.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, können die Eltern eines Kindes für die Ausbildungszeit Kindergeld erhalten. Dazu müssen die Eltern einen Antrag stellen und diesen auch unterschreiben, auch bei volljährigen Kindern! Die Anträge auf Kindergeld werden von der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit entgegengenommen.

Die RSA stellt Ihnen selbstverständlich die Ausbildungsbescheinigung, welche Voraussetzung für eine Auszahlung des Kindergeldes ist, gerne aus.

Weitere Informationen unter www.familienkasse.de.

Perspektive Wiedereinstieg

Durch dieses Programm werden Frauen unterstützt, die nach der Erziehungszeit wieder zurück in ihren Beruf wollen. Das Förderprogramm bietet personenbezogene Angebote für Wiedereinsteigerinnen und berücksichtigt dabei die individuellen Bedürfnisse. Es werden Aus- und Fortbildungen gefördert.

 

Weitere Informationen unter www.perspektive-wiedereinstieg.de

WeGebAU

Im Fokus dieses Programms stehen ungelernte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen.

Gefördert werden können Personen, die durch den Arbeitgeber für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen wird dem Arbeitgeber ggf. ein Zuschuss gewährt.

 

Weitere Infos unter www.arbeitsagentur.de

Bildungsscheck Brandenburg

Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Bürger mit Hauptwohnsitz im Land Brandenburg können einen Bildungsscheck erhalten.

Kurze Übersicht

  • Die Weiterbildungsmaßnahme kann auf der Grundlage eines individuellen, arbeitsplatzunabhängigen Bildungsziels mit 70 %, bezuschusst werden.
  • Die Weiterbildungsausgaben müssen mindestens 1.000 Euro betragen.
  • Die Bildungsmaßnahme muss spätestens am 31.03.2021 beendet sein.
  • Antragstellung mindestens sechs Wochen vor Kursbeginn
  • Zweimal pro Kalenderjahr ist eine Antragstellung möglich
  • Gefördert werden die Teilnahme an einer individuellen arbeitsplatzunabhängigen beruflichen Weiterbildung und ausschließlich für Kurs- und Prüfungsgebühren

Weitere Infos unter www.masgf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.185138.de

QualiScheck Rheinland-Pfalz

Die Teilnahme von Beschäftigten an berufsbezogenen Weiterbildungsmaßnahmen wird durch das Angebot des von der rheinland-pfälzischen Landesregierung und des Europäischen Sozialfonds geförderten QualiSchecks unterstützt. Gefördert werden berufsbezogene Weiterbildungsmaßnahmen, die der Verbesserung der Fach-, Methoden- oder Sozialkompetenz dienen. Berufsbezogen sind Weiterbildungen, die dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit in einem ausgeübten Beruf nutzen.

Weitere Infos unter www.esf.rlp.de/qualischeck

 

Weiterbildungsbonus Hamburg

Es können Arbeitnehmer in Betrieben mit bis zu 250 Mitarbeitern gefördert werden. Die Zielgruppe umfasst Alleinerziehende, Auszubildende, Existenzgründer oder geringqualifizierte Arbeitnehmer. Hierbei können 50-100% der Kosten übernommen werden, begrenzt auf max. 1.500,- Euro im Jahr.

 

Weitere Informationen unter www.weiterbildungsbonus.net

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

Mit dem Weiterbildungsbonus werden Seminarkosten der beruflichen Weiterbildung für Beschäftigte, Auszubildende, Inhaber von Kleinstbetrieben und Freiberufler gefördert. Der Zuschuss zu der beruflichen Weiterbildungsmaßnahme aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds umfasst 50 Prozent der zuwendungsfähigen Seminarkosten, höchstens jedoch 2.000 Euro der Gesamtmaßnahme, der Arbeitgeber zahlt die restlichen Kosten.

Weitere Informationen unter www.schleswig-holstein.de/

Bildungsscheck NRW

Mit dem Bildungsscheck wird die Eigenverantwortlichkeit der Betriebe und der Beschäftigten für berufliche Weiterbildung unterstrichen. Beschäftigte und Unternehmen erhalten einen Zuschuss von 50 Prozent zu den Weiterbildungskosten. Pro Bildungsscheck können maximal bis zu 500,- Euro gefördert werden.

Weitere Informationen unter www.mais.nrw/bildungsscheck

 

Weiterbildungsscheck Sachsen

Er richtet sich an Beschäftigte, Auszubildende und Berufsfachschüler (ab dem vollendeten 18. Lebensjahr), Wiedereinsteiger und Berufsrückkehrer (z. B. arbeitslose Nichtleistungsempfänger), die sich beruflich weiterbilden möchten. Dabei werden bis zu 80 Prozent der Weiterbildungskosten durch einen Zuschuss gefördert. Gefördert werden Vorhaben der individuell berufsbezogenen Bildung bzw. Weiterbildung zur Verbesserung der beruflich nutzbaren Kompetenzen bzw. Qualifikationen sowie der Steigerung der Beschäftigungschancen.

Weitere Informationen unter www.sab.sachsen.de

Weiterbildungsscheck Thüringen

Es können Arbeitnehmer in kleinen und mittleren Betrieben sowie Selbstständige, deren Unternehmens- oder Geschäftssitz sich in Thüringen befindet.gefördert werden. Es können 50 Prozent der Kurskosten übernommen werden wobei die maximale Förderungssumme bei 500 Euro pro Jahr liegt.

Der Antrag zur Förderung muss vor der Kursanmeldung eingereicht werden bei der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen (GFAW).

Weitere Infos unter www.gfaw-thueringen.de

Weiterbildungsstipendium - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (sbb)

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Gefördert werden fachliche Lehrgänge aber auch fachübergreifende Weiterbildungen.
Das Weiterbildungsstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die SBB koordiniert im Auftrag und mit Mitteln des BMBF die bundesweite Durchführung. Wer eine bundesgesetzlich geregelte Ausbildung im Gesundheitswesen absolviert hat, kann sich bei der SBB direkt bewerben.

Weitere Informationen unter www.sbb-stipendien.de/weiterbildungsstipendium.html

* Fördermöglichkeiten der RSA beziehen sich ausschließlich auf Fernkursangebote.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Rolf-Schneider-Akademie - meine Heilpraktikerschule! Staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung!

Anrufen

E-Mail

Anfahrt